Suche
  • Theater für Kinder und Jugendliche
  • Workshops, Kurse und Aufführungen
Suche Menü

Alles im Fluss – Unsere Sommerferienworkshops

Alles im Fluss - Die Sommerworkshops am Theater Zeppelin
Illustration von Mia Grau

Wir machen in den Sommerferien eine große Theaterproduktion über WASSER, die im September AM und AUF dem Isebekkanal in Eimsbüttel aufgeführt wird! 

In den Ferienworkshops erarbeiten wir diesen Sommer mit Musik, Theater, Tanz und Sport gemeinsam das Theaterstück! Das Drehbuch für ALLES IM FLUSS haben Kinder und Jugendliche in den Frühjahrsferien 2019 geschrieben.

Es geht um Umweltschutz, Unterwassertiere, WassersportlerInnen und WasserforscherInnen! Seid dabei! 

Es wird aufregend!

Hier geht es zu unseren Workshops: Jetzt anmelden!

Alices


Wer ist Alice? Es gibt ja nicht nur eine. Es gibt gleich einen ganzen Haufen. Und eins, zwei, drei, hast du nicht gesehen, findet sich jede einzelne von ihnen in Wunderland wieder, denkt schon vor dem Frühstück an sechs unmögliche Dinge, fragt sich, was ein Rabe mit einem Schreibtisch gemeinsam hat und soll nun auch noch ganz genau wissen, wer sie ist. Obwohl man das doch in Wunderland überhaupt nicht wissen kann, weil dort allesamt verrückt sind! Ein Stück von und mit den 12 bis 15-jährigen der Theaterschule Zeppelin über die Zeit des Erwachsenwerdens, inspiriert von und frei nach Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“.

G.U.L. (Gedankenumlenkungslaboratorium)

G.U.L. – Gedankenumlenkungslaboratorium

G.U.L. ist eine Performance, entstanden aus der Kooperation vom Gymnasium Hoheluft und der Theaterschule Zeppelin und dem Hoheluftschiff e.V. unter Leitung von Anne Pretzsch und Leon Flucke. In diesem Jahr haben sie sich mit den Schüler*innen des Gymnasiums Hoheluft mit der Neuen Rechten und aktuellen politischen Entwicklungen auseinandergesetzt. Die Spieler*innen entwickeln selbst Szenen aus ihrer inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema heraus. G.U.L. ist eine performative Versuchsanordnung eines fiktiven Laboratoriums, welches versucht, die Menschen von schlechten Gedanken zu befreien. Hierbei werden jedoch gewaltsame Machtstrukturen für die Zuschauer*innen sicht- und Manipulation spürbar.

Termine:

Charly Schummelfisch


Manchmal ist die Wahrheit doch zu langweilig, besonders, wenn man einfach nur die Zeit vergessen hat, findet Charly Schummelfisch. Viel schöner ist es, sich aufregende Abenteuer auszudenken, spektakuläre Gründe für die Verspätung. Und manchmal können diese Geschichten auch ganz nützlich sein – wenn man mal nicht nur die Zeit sondern auch den Weg vergessen hat…In diesem Theaterstück stehen die Jüngsten der Theaterschule Zeppelin zum ersten mal auf der Bühne des HoheLuftschiffes. Die Figuren und Abenteuer in dieser kleinen Geschichte durften sie selbst mit erfinden und gestalten.Regie: Anneke Larsmeyer, es spielen: 9 spielbegeisterte Kinder im Alter von 4 – 6 Jahren

Termine:

Der Zirkus steht Kopf

Sonntag den 16.06.2019 um 11:30 Uhr 

Die Geschichte spielt im Zirkus Castelli. Clown Charly hat einen Unfall.  Seine Frau Charlotte will die Zirkusvorstellung gemeinsam mit ihren sechs Kindern übernehmen. Der Zirkusdirektor ist aber strikt dagegen. Charlotte und die Kinder haben viele Ideen und wollen unbedingt auftreten. Ob es den sieben Clowns gelingt eine eigene Zirkusvorstellung auf die Beine zu stellen? Seht selbst.

Vermietung

Das HoheLuftschiff sowie der große Proberaum (140 qm) mit Garten können für Feste aller Art gemietet werden – ob Hochzeit, Firmenfeier oder Sammlertreffen, Geburtstage und Weihnachtsfeiern sind bei uns herzlich willkommen. Die ehemalige Getreideschute am Isebekkanal bietet im Foyer Raum für ca. 40 Personen und unten, im Bauch der Schute sowie im Proberaum gegenüber, ist Platz für bis zu 80 Personen.
Beides steht in den Ferien, am Wochenende und in der Woche vormittags zur Verfügung.
Kosten und Termine: nach Absprache unter 040 / 422 30 62 und mail@theaterzeppelin.de

Die Hamburger Erklärung der Vielen!

Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt!

In Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, von dem aus die größten Staatsverbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. In diesem Land wurde schon einmal Kunst als entartet diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Millionen Menschen wurden ermordet oder gingen ins Exil, unter ihnen auch viele Kunstschaffende. Als Kulturschaffende in Deutschland tragen wir deshalb eine besondere Verantwortung. Heute begreifen wir die Kunst- und Kultureinrichtungen als offene Räume, die Vielen gehören. Unsere Gesellschaft ist eine plurale Versammlung. Viele unterschiedliche Interessen treffen aufeinander und finden sich oft im Dazwischen. Demokratie muss täglich neu verhandelt werden – aber immer unter einer Voraussetzung: Es geht um Alle, um jede*n Einzelne*n als Wesen der vielen Möglichkeiten!
Der rechte Populismus, der die Kultureinrichtungen als Akteur*innen dieser gesellschaftlichen Vision angreifen , steht der Kunst der Vielen feindselig gegenüber. Rechte und nationalistische Gruppierungen und Parteien stören Veranstaltungen, wollen in Spielpläne eingreifen, polemisieren gegen die Freiheit der Kunst und arbeiten an einer Renationalisierung der Kultur. Ihr verächtlicher Umgang mit Menschen auf der Flucht, mit engagierten Kulturschaffenden, mit allen Andersdenkenden verrät, wie sie mit der Gesellschaft umzugehen gedenken, sobald sich die Machtverhältnisse zu ihren Gunsten verändern würden. Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung sind Alltag. Die extreme Rechte ist ein Symptom davon. Dieses Bündnis will nicht nur Symptome bekämpfen, sondern in die Tiefe wirken. Wir setzen uns deswegen mit den eigenen Strukturen auseinander und stellen diese zur Verhandlung. Wir müssen die Kunst- und Kulturräume sowie unsere Gesellschaft öffnen, damit wir wirklich Viele werden!
Wir als Unterzeichnende der Hamburger Theater, Kunst- und Kultureinrichtungen und ihrer Interessensverbände begegnen diesen Versuchen mit einer klaren Haltung.

Und ab sofort können neben Institutionen auch Einzelpersonen gegen rechte Tendenzen und Einflussnahme auf die Kunst und Kulturszene unter www.dievielen.de unterzeichnen!